Moralisches Unrecht

Ausbeutung bis hin zu sklavenähnlichen Verhältnissen - und das mitten in Europa. Was passiert, wenn die Betroffenen sich wehren: 

Forum Migration

Foto: Richard-Messenger_CC-BY-NC-2.0_1

Als Betriebsrat aktiv

Die IG Metall hat sich angeschaut, wer in ihrer Gewerkschaft aktiv ist. Das Ergebnis war überraschend:  

Zum Ergebnis der Studie

Foto: © Eva Kahlmann / Fotolia

Monate der Ungewissheit

Die Zahl der Asylanträge von türkischen Staatsangehörigen steigt. Eine von ihnen ist die Generalsekretärin der türkischen Lehrergewerkschaft Egitim Sen, Sakine Yilmaz, die noch im Dezember letzten Jahres einen Gastbeitrag im Forum Migration schrieb.

Sie wartete Monate auf einen Entscheid. Nun liegt er vor.
Mehr im Forum Migration

Foto: Urheber: WoGi / Fotolia

Vielfältige Teams in der vielfältigen Wirklichkeit

Iva Krtalic, Beauftragte für Integration und interkulturelle Vielfalt beim WDR, geht es darum, Heterogenität in der Belegschaft als Ressource zu verstehen. 

Ihr Kommentar im Forum Migration zur Vielfalt in der Medienlandschaft 

Foto: © Ashley van Dyck / Fotolia.com

Suchen Sie sich eine Stelle als Putzkraft

Erfahrene Bauingenieurin war Alla Evlakhova, als sie aus der Ostukraine nach Deutschland kam. Eine gesuchte Fachkraft mit besten Chancen. Oder?

Ihre Geschichte im Forum Migration  

Foto: © VTT Studio - Fotolia

Wenn von Herkunft auf Täterschaft geschlossen wird

Mit Racial Profiling, also wenn Menschen allein wegen aufgrund ihrer Herkunft kontrolliert werden, gefährden wir unsere Sicherheit, befürchtet  Dr. Andrea Kretschmann Kriminologin, Centre Marc Bloch, Humboldt-Universität Berlin. 

Ihr Kommentar im Forum Migration     

Foto: © Kzenon - Fotolia.com

Ausbeutung einkalkuliert: Film des Monats - Arbeitsmigranten auf dem Bau

29.03.2010

Weltweit gibt es mehr als 200 Millionen Arbeitsmigranten und -migrantinnen. Um Arbeit zu finden, müssen sie ihr Land und ihre Familien verlassen und begeben sich oftmals in eine ungewisse Situation.

Auch in Europa sind Wanderarbeiter und -arbeiterinnen ein wichtiger Teil der Wirtschaft. Viele von ihnen arbeiten ohne Papiere und somit ohne sozialen Schutz. Ihre grenzenlose Ausbeutung hat System. Sie wird auch in Deutschland „billigend in Kauf“ genommen – im wahrsten Sinne des Wortes. Ein markantes Beispiel ist die Bauwirtschaft. In dem Film kommen Arbeitsmigranten und -migrantinnen aus diesem Wirtschaftszweig zu Wort und berichten über ihre Situation.

Zusätzliche Interviews mit Experten erhellen ein Stück Arbeitswelt in Deutschland, das sonst eher im Dunkel liegt. Im einzelnen sind das André Grundmann, IG BAU Regionalleiter Nord, Frank Schmidt-Hullmann, Leiter der Abteilung Internationales und Europäische Baupolitik bei der IG BAU, Holger Vermeer, IG BAU Gewerkschaftssekretär Region Rheinland, Wolfgang Leihner-Weygandt, Staatlicher Arbeits- und Gesundheitsschutz, Regierungspräsidium Darmstadt, und Claus-Peter Möller, Hauptzollamt Darmstadt/ Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS), Wiesbaden.

Regie: Alf Mayer
Eine Produktion in Kooperation mit XARASmedia, Frankfurt/ Main
Hrsg.: Stiftung Soziale Gesellschaft – Nachhaltige Entwicklung Dokumentation Deutschland 2009
Laufzeit: 55 Min.


Der Film kann über das DGB-Bildungswerk hier ausgeliehen werden

 

Dieser Beitrag wurde der Publikation "Aktiv + Gleichberechtigt März 2010" entnommen.